Einzug des Lehrerfussballteams ins Finale nach Saig! >
< RP-Finale: JtfO Tischtennis
21.02.2017

Classic Reloaded im Rotteck-Gymnasium am 3. Februar 2017

Kategorie: Allgemeines, Kulturelles, Top-News

Wir, der Musikkurs der K1 mit unseren 16 Schülern und unserem Lehrer Herrn Schlabach, organisierten mit Wolfram Lamparter, unserem Kooperationsmann und eifrigem Helfer des SWR, die Veranstaltung "Classic Reloaded". Diese Veranstaltung fand in Form einer Lounge-Party in der Aula des Rotteck-Gymnasiums statt.




Die Idee dieses Events erklärte uns Herr Lamparter am 19.12.16 und brachte somit eine ganz neue und frische Idee in unseren kleinen Musikkurs. Nach kurzer Überlegung, ob unser Kurs das organisieren möchte und folgender Abstimmung über dieses Projekt, stieg die Motivation nach und nach.

Nun ging es an die Organisation und wir teilten uns in vier verschiedene Gruppen ein: Einmal die DJ Gruppe, deren Aufgabe es war, die Musik für den Abend zusammen zu stellen, die sogenannte VJ Gruppe, die verschiedene Videos drehte und zusammenschnitt, die Catering- und Deko Gruppe, die sich um Getränke und schönes Ambiente kümmerte und die Marketing Gruppe, die durch verschiedene Mittel wie Plakate, Durchsagen, Email an alle Eltern etc. für zahlreiches Publikum sorgte. 

Und so trafen sich die einzelnen Gruppen im Zeitraum vom 9. Januar bis zum 30. Januar immer montags nachmittags und organisierten bzw. berichteten über die bisherigen Ergebnisse mit Herrn Schlabach und Herrn Lamparter.

In dem vorgegebenen Zeitplan für die Montagnachmittage, waren alle Gruppen mit der Besprechung zu unterschiedlichen Zeiten eingeteilt. Längere Wartezeiten bzw. Hohlstunden führten leider zu Unzufriedenheit bei manchen SchüerInnen. Die Musik- und Video Gruppen allerdings, hatten die Möglichkeit, auch außerhalb der vorgegebenen Zeit, mit dem vom SWR bereitgestellten Material (zum Beispiel Kameras oder iPads) zu arbeiten und durften jegliche Orte und Ideen miteinbringen.

Während die Gruppen DJ und VJ mehr Zeit in der Schule und an technischen Geräten verbrachten, war es die Aufgabe von den Gruppen Marketing und Catering, mehr außerhalb zu arbeiten bzw. zu organisieren.

Ende Januar ging es dann in Endspurt und die zahlreichen Plakate im Rotteck selber, waren nicht mehr zu übersehen. Dann, am Donnerstag, den 2. Februar, fingen die ersten Aufbauaktionen in der Aula an und man begann die ersten Podeste aufzubauen. Am nächsten Tag war es dann soweit und der Kurs traf sich um 14 Uhr, um alle restlichen Vorbereitungen zu treffen. Nach ca. fünf Stunden ging das Aufbauen dem Ende zu, mit einem tollen Ergebnis: sämtlich geschmückte Stehtische, zahlreiche Sofas, eine sehr ansehnliche Getränkebar, genauso wie ein Technikpult für die Musik- und Video Leute, dekoriert mit einer schönen Lichterkette. 

Nach und nach trudelten auch schon die ersten Menschen ein und schon kurze Zeit später füllte sich die Aula des Rottecks immer mehr, so dass unserem kleinen Programm nichts mehr im Wege stand. Es begann Ferdinand Martin mit einem Impromptu von Schubert auf dem Klavier. Es folgte Sabeth Neubourg, selbst Schülerin in unserem Musikkurs, mit drei selbstgesungenen Liedern auf Französisch und Italienisch, begleitet von Herrn Schlabach am Klavier. Anschließend gab uns Michael Dinnebier, Stimmführer der zweiten Geige im Symphonieorchester des SWR, ein kleines Interview und spielte hinterher mehrere Stücke für uns auf seiner Geige. Neben zwei Sätzen aus der E-Dur Partita von Johann Sebastian Bach, spielte er auch den ersten Satz aus der zweiten Solosonate von Eugène Ysaye. Während all diesen Live Acts waren andere Schüler von uns mit Kameras im Einsatz und filmten den jeweils musizierenden. Dieses Bild wurde gleichzeitig auf die große Leinwand hinter der Bühne projiziert und bewirkte somit eine ganz andere aber auch schöne Atmosphäre. Nun war die Lounge Party im vollen Gange, die Menschen unterhielten sich, tranken Champagner und hörten der klassischen Musik zu. Der Stimmung der Gäste zu urteilen, waren alle zufrieden und genossen die nicht allzu typische Party. Gegen späten Abend klang der Abend dann nach und nach aus und unser Musikkurs begann langsam mit dem Abbau, mit Hilfe einiger anderen Schülerinnen und Schüler, die gar nicht mehr gehen wollten.

Für uns Schülerinnen und Schüler war dies ein gelungener Abend, trotz anfänglicher Zweifel, ob eine Party mit klassischer Musik Erfolg haben könnte. Doch diese Bedenken waren schnell verschwunden und wir können mit Stolz sagen, dass dies ein schöner Abend war.

Somit bedanken wir ganz herzlich bei allen Beteiligten, die uns geholfen haben, diesen Abend zu gestalten. So auch an Herrn Wolfram Lamparter, der uns dieses Projekt nicht nur vorstellte, sondern auch vom Anfang bis zum Ende hilfsbereit und engagiert dabei war. Und natürlich bedanken wir uns auch bei unserem Musiklehrer Herrn Schlabach, der uns ebenfalls immer geduldig zur Seite stand.