Iris Danne aus der 6a gewinnt den Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs >
< Über Offenburg nach Berlin - Jugend trainiert für Olympia
06.03.2018

nachgefragt mit Julian Reichelt

Kategorie: Allgemeines, Kulturelles, Top-News, nachgefragt

Dienstag, 13.03.18, 19.30 Uhr, Rotteck-Gymnasium Freiburg, Eintritt frei




"Viele Dinge werden unwichtig – plötzlich geht es nur noch ums nackte Überleben. Solche Katastrophen beseitigen alles, was man für wichtig erachtet hat, sehr schnell." (J.R.)
Afghanistan, Sudan, Syrien, Tschad - sein Anspruch ist, von Krisenherden unverstellt zu berichten. Nicht erst, wenn die Situation für CNN entstellt wurde. Er berichtete von dort, wo sich andere (noch) nicht hinwagen. Zwischen Todesangst und Hilflosigkeit.
Was macht das mit einem Menschen?

Er sei einer, der "Emotionen hochpeitscht, und in erster Linie nach Feinden sucht"(FAZ).
Einer, der "den leisesten Zweifel an der eigenen Sichtweise schon für Verrat" halte (ebd.)
Er selbst sagt, er "persönlich gehör(e) nicht zu den Menschen, die glauben, dass man (immer) neutral oder objektiv bleiben muss."

Er ist der Chef und "unumstrittener Herrscher" (Süddeutsche) der auflagenstärksten Zeitung Deutschlands.

Julian Reichelt zu Gast bei Charlotte Noack und Wendelin Verstappen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
das nachgefragt-Team

P.S. Bitte merken Sie sich schon unsere nächsten beiden Gespräche vor: 13.04.18 Frank Plasberg, 20.04.18 nachgefragt-Spezial zur OB Wahl in Freiburg.